facebook instagram
praesentiert
download
Großer Falkenstein © Uwe Stanke
Ruckowitzschachten © Uwe Stanke
Urwalderlebnisweg Hans-Watzlik-Hain © Gerhard Eisenschink
Schwellhäusl © Uwe Stanke
Ruckowitzschachten © Michael Körner

compass Urwald hautnah auf dem Goldsteig im Nationalpark Bayerischer Wald

Urwüchsige Natur, imposante Baumriesen, wildromantische Schachten – so lässt sich der Goldsteig im Nationalpark Bayerischer Wald beschreiben.

Der Goldsteig ist der längste zertifizierte Qualitätswanderweg Deutschlands. Er führt auf 660 Kilometern in zwei Varianten von Marktredwitz durch den Oberpfälzer und Bayerischen Wald nach Passau und passiert fünf Naturparke sowie die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava. Als Pendant zum bayerischen Goldsteig wurde im Juni 2018 der Zlatá Stezka eröffnet. Mit Zubringern und Querverbindungen präsentieren beide Routen nun ein insgesamt 2000 Kilometer langes, internationales Wanderwegenetz mit 13 Grenzübergängen nach Tschechien.

2-Tages-Tour auf der Goldsteig-Etappe N 15

Die 13 km lange Goldsteig-Etappe beginnt in Bayerische Eisenstein, nahe der tschechischen Grenze. Auf dieser Etappe beginnt das Urwald-Abenteuer Nationalpark. Der Nationalpark Bayerischer Wald ist der älteste Nationalpark Deutschlands und bildet zusammen mit dem Nationalpark Šumava ein grenzenloses Schutzgebiet für Flora und Fauna.

Am großen Wanderpark in Bayerisch Eisenstein, dem Etappenstart, liegen nur das Localbahnmuseum und die Eisenbahnlinie zwischen Wanderer und Waldesrand. Dort kennzeichnet ein Wegweiser bereits das erste Zwischenziel, die Trifterklause Schwellhäusl mit ihrem gemütlichen Biergarten. Anschließend folgt der Goldsteig eine ganze Weile dem angelegten Triftbach bis nach Zwieslerwaldhaus. Direkt an der Strecke liegt der Urwald-Erlebnisweg Hans-Watzlik-Hain mit meterhohen imposanten Baumriesen. Über Zwieslerwaldhaus mit seinen zahlreichen Einkehrmöglichkeiten folgt der Weg nun einem Anstieg durch das Urwaldgebiet Mittelsteighütte zum Ruckowitzschachten mit seinen Baumveteranen. An klaren Tagen bietet sich ein wunderschöner Blick über die Bayerwaldlandschaft.

Durch den Bergfichtenwald erreicht der Wanderer schließlich das Etappenziel, das Schutzhaus am Großen Falkenstein. Hier empfiehlt es sich am Ende des ersten Tages zu übernachten (Reservierung notwendig!). Am zweiten Tag kann der Rückmarsch über den gleichen Weg angetreten werden. Wer das Nationalpark-Erlebnis noch ausweiten möchte, der kann auf drei weiteren Tagesetappen den Nationalpark Bayerischer Wald durchqueren.


Highlights

♦ Trifterklause Schwellhäusl  ♦ Urwalderlebnisweg Hans-Watzlik-Hain  ♦ Ruckowitzschachten


 

open-bookTipps zur Tourenplanung

Bei Durchquerung des kompletten Nationalparks kann als weniger anstrengende Alternativroute die Strecke von Bayerisch Eisenstein über Zwiesel, Frauenau – Spiegelau – Sankt Oswald-Riedlhütte – Neuschönau nach Mauth in mehreren Tagesetappen wählen. Dort trifft man wieder auf die Hauptroute.

 

Bitte vor Übernachtung auf dem Falkenstein Schutzhaus unbedingt reservieren!

 

Einkehrmöglichkeit: Trifterklause Schwellhäusl, verschiedene Gasthöfe in Zwieslerwaldhaus, Falkenstein Schutzhaus

open-bookInfo und Buchung

Tourismusverband Ostbayern e.V.
Im Gewerbepark D 04
93059 Regensburg

info@ostbayern-tourismus.de

www.goldsteig-wandern.de

lightbulbAusrüstungstipps

Hinweis zur DSGVO auf Europas Schönste Wanderwege

DSW2018.net und der Betreiber dieser Seite möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.